Aktuelles

Schmetterlinge im Ahlenmoor

Im Ahlenmoor findet sich eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Jetzt im Hochsommer ist ein besonderes Augenmerk auf die Schmetterlinge zu richten.

Dies haben Mitarbeitende der Naturschutzstiftung zusammen mit Mitarbeitenden der Ökologische NABU-Station Oste-Region als Anlass für eine spontane gemeinsame Begehung genutzt – danke hierfür!

Einige Eindrücke von Schmetterlingen, welche im Ahlenmoor bewundert werden können, möchten wir hier nun zeigen. Dazu gehören sowohl „Allerweltsarten“ aber auch seltene Arten, welche nur in Hochmooren zu finden sind.

Die erste Besonderheit wurde bereits auf dem Parkplatz vom MoorIZ angetroffen: der Ulmen-Fleckenspanner (Abraxas sylvata), einer nach der Bundesartenschutzverordnung in Deutschland geschützten Art.

Als nächstes zeigt sich die Raupe des Kleinen Nachtpfauenauges (Saturnia pavonia) in ihrem Letzen Stadium.

Dieser zu den Spinnern gehörende Schmetterling ist nicht mit dem Namenverwandten dem Tagpfauenauge (Inachis io) zu verwechseln, welcher jedoch ebenfalls im Ahlenmoor angetroffen werden kann, jedoch zu den Edelfaltern gehört.

Das Tagpfauenauge, welches ebenfalls im Ahlenmoor angetroffen werden kann.

Eine weitere Besonderheit des Tages war der Fund eines Heide-Grünwidderchens (Rhagades pruni), ein Widderchen der trockenen Sandgebiete aber auch Mooren, welches jedoch sehr selten ist (Rote Liste Kategorie 3, gefährdet).

Die Sensationen des Tages waren allerdings der Fund des Großen Wiesenvögelchens (Coenonympha tullia) sowie des Hochmoorperlmuttfalter (Boloria aquilonaris). Beides sind Edelfalter, welche auf den Lebensraum Hochmoor spezialisiert sind. Durch die Zerstörung der Moore und damit des Lebensraum des Art sind beide auf der Roten Liste, Kategorie 2 (stark gefährdet), geführt.

Hochmoorperlmuttfalter (Boloria aquilonaris)

Mit den Renaturierungen der Moore, welche einen wichtigen Aspekt der Arbeit der Naturschutzstiftung darstellt, wird versucht, neuen Lebensraum für diese Arten zu schaffen und bestehenden Lebensraum zu erhalten und zu optimieren.

Wer selbst die Möglichkeit nutzen möchte, Schmetterlinge und andere Arten zu beobachten, dem empfehlen wir einen der Wanderwege durch das Ahlenmoor einzuschlagen oder eine runde mit der Moorbahn zu fahren.

Der Ende eine solchen Tour lässt sich erfahrungsgemäß im übrigen am beste bei einem leckeren Stück Kuchen im „Torfwerk“ am MoorIZ ausklingen. :-)

Weitere Impressionen: