Skip to main content

Aktuelles

OptiMuM

Wir freuen uns sehr, dass unser Gemeinschaftsprojekt "OptiMuM" eine Förderzusage erhalten hat!

"OptiMuM" steht für Optimierung der Hochmoor Renaturierung und Monitoring in der Praxis  - Ökosystemleistungen, Monitoring und Wissenstransfer

Kurzbeschreibung:

Nachdem im Feldversuch des E+E Vorhabens OptiMoor gezeigt wurde, dass das Abschieben degradierten Oberbodens und das Ausbringen von Torfmoosen die Entwicklung hin zu hochmoortypischer Vegetation und Ökosystemfunktion beschleunigt, wollen wir auf größeren und mehreren Flächen die Praxistauglichkeit der Ansätze weiterentwickeln und gleichzeitig Monitoring Ansätze entwickeln und erproben.

Auf Flächen in Niedersachsen im Ahlen Falkenberger Moor (LK Cuxhaven) und im Ewigen Meer nähe Tannenhausen (LK Wittmund), sowie in Schleswig Holste in im Königsmoor (LK Rendsburg Eckernförde), die in den nächsten Jahren für die Renaturierung hergerichtet werden, werden Transekte und Dauerquadrate eingerichtet, auf denen der Effekt von
Torfmoosbeimpfung in Abhängigkeit von Oberbodenabtrag und Wasserman agement (aktiv/ getestet wird. Aufgrund der Kombination mit ohnehin geplanten Wiedervernässungsvorhaben wird ein überregionaler Versuch im Landschaftsmaßstab inklusive Monitoring ermöglicht, von welchem wir uns eine Vielzahl an  verallgemeinerbaren Erkenntnissen versprechen. Durch die Beimpfungen werden zugleich die geplanten Vorhaben ökologisch deutlich aufwertet.

DSC 5667 h

Das Ziel des E+E Vorhabens ist es, zu erproben, wie stark Managementoptionen den Renaturierungserfolg und damit die Wiederherstellung groß flächiger, hochmoortypischer Ökosystemleistungen (insbesondere Arten Biotop und Kohlenstoff Senken Funktion) beschleunigen können und wie wir die Umsetzung solcher Ansätze effizient mit Monitoring begleiten können.

Besonders freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit den Universitäten Greifswald und Rostock sowie weiterer Projektpartner!

Projektleitung Naturschutzstiftung: Angela Pannek

Förderung:

Logoleiste Foerderung 4.2022